Der URANATLAS

Daten und Fakten über den Rohstoff des Atomzeitalters 2022

Seit den 1930er Jahren wird Uran aus der Erde geholt, zuerst in der belgischen Kolonie Kongo, dann jahrzehntelang in Südafrika und heute in Namibia und Niger. Uran steckt in AKWs, Atombomben und Geschossen, die Panzer durchdringen. Warum Uran in der Erde bleiben sollte, erklärt der überarbeitete URANATLAS auf 58 Seiten. Er ist ein Kooperationsprojekt und wird gemeinsam von der Greenpeace Umweltstiftung, .ausgestrahlt, der Nuclear Free Future Foundation, der Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland herausgegeben. Inzwischen sind Ausgaben in englischer, französischer, italienischer und tschechischer Sprache erschienen.

Erschienen: April 2022
Herausgeber: .ausgestrahlt, Greenpeace Umweltstiftung, Nuclear Free Future Foundation, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
Autor*innen: Thorben Becker, Claus Biegert, Matthias Eickhoff, Raphaël Granvaud, Dr. Horst Hamm, Günter Hermeyer, Suzanne Krause, Manfred Kriener, Winona LaDuke, Linda Pentz Gunter, Mia Pepper, Mycle Schneider, Susi Snyder

files/assets_nuclear_free_foundation/de/download/Uranatlas_2022_WEB.pdf

Der Uranatlas als Online Version

Nun steht der Uranatlas auch bequem als online Version zur Verfügung.

Zum Inhalt

Die einzelnen Infografiken zum freien Download

Da sich die Datengrundlage der Infografiken ständig ändert, werden diese in regelmäßigen Abständen aktualisiert und können hier auf dem neuesten Stand abgerufen werden.

Alle Grafiken stehen unter der Creative Commons Lizenz (CC BY 4.0). Das heißt: Sie können unter Einhaltung dieser Bedingungen alle Infografiken des Uranatlas weiterverwenden, bearbeiten, veröffentlichen.