Der URANATLAS
Daten und Fakten über den Rohstoff des Atomzeitalters
2019

Seit den 1930er Jahren wird Uran aus der Erde geholt, zuerst in der belgischen Kolonie Kongo, dann jahrzehntelang in Südafrika und heute in Namibia und Niger. Uran steckt in AKWs, Atombomben und Geschossen, die Panzer durchdringen. Warum Uran in der Erde bleiben sollte, erklärt auf 50 Seiten der URANATLAS. Er ist ein Kooperationsprojekt und wird gemeinsam von Le Monde diplomatique, der Nuclear Free Future Foundation, der Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland herausgegeben. Ende Mai kommenden Jahres soll die englische Ausgabe des Uranatlas erscheinen.

Uranatlas Cover
Erschienen: September 2019
Herausgeber: Le Monde diplomatique, Nuclear Free Future Foundation, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
Autore*innen: Thorben Becker, Claus Biegert, Dr. Horst Hamm, Günter Hermeyer, Manfred Kriener, Winona LaDuke, Linda Pentz Gunter, Mia Pepper, Mycle Schneider, Susi Snyder
Der WEg des Urans: aus der Erde in die Sackgasse
Seit den 1930er Jahren wird Uran aus der Erde geholt. Radio-aktive Belastung und Strahlenmüll kennzeichnen seinen Weg
Gesundheit: das tödliche Erz
Bereits die Gewinnung von Uran kostet Menschenleben. Die gesundheitlichen Folgen des Uranbergbaus sind immens
Geschichte: Koloniales Erbe
Bis in die 1970er Jahre war die Uranförderung vor allem militärisch begründet. Von Anfang an ging sie zu Lasten der lokalen Bevölkerung, besonders indigener Gesellschaften
AFRIKA: Lieferant für den reichen Norden
Über Jahrzehnte war Südafrika der wichtigste Uranlieferant des Kontinents, heute sind es Namibia und Niger
AUSTRALIEN: Warnungen aus der Frühzeit
Die ersten Völker des Kontinents verstanden sich als Hütende der Schätze aus dem Erdinneren. Gegen uranfördernde Bergbaufirmen haben ihre Nachfahr*innen selten eine Chance
NORDAMERIKA: strahlende schildkröteninsel
Das Land der indigenen Völker war von Anbeginn im Fokus der Nuklearindustrie. Nur so wurden Kanada und die USA die historisch größten Uranproduzenten
EUROPA: Globaler Grossabnehmer
Anfang 2019 waren in der Europäischen Union noch 130 Atommeiler am Netz. Damit ist die EU der weltweit größte Uranverbraucher
URANWIRTSCHAFT I: Erfolgreicher Widerstand
Der Preis für Uran ist seit Jahren im Keller und mit ihm die Uranwirtschaft. Gleichzeitig wehren sich immer mehr Gruppen gegen die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen
URANWIRTSCHAFT II: DAs Who-is-who der Player
Die zehn größten Abbaukonzerne sind für 88,5 Prozent der Uranproduktion verantwortlich. Sie dominieren den Markt und die Ausbeutung von Indigenen
IAEA und EURATOM: eine Frage der Macht
Die WHO wird in Atomfragen von der IAEA bestimmt. Und der EURATOM-Vertrag verpflichtet alle EU-Mitglieder zur Förderung der Kernkraft
SANIERUNG: OFfene Wunden, sich selbst überlassen
Die Gewinnung von Uran ist nie schonend. Zurück bleiben radioaktive und toxische Halden mit 80 Prozent der ursprünglichen Radioaktivität
Deutschland I: Die Altlast der Wismut
Uranbergbau in Sachsen und Thüringen: Fast vergessen, mit Milliardenaufwand saniert, aber immer noch ein Problem
Deutschland II: Atomausstieg mit Lücken
Die Bundesrepublik hat das Ende der Atomkraft festgelegt. Die Urananreicherungsanlage in Gronau und die Brennelementefabrik in Lingen laufen jedoch weiter
ATOMKATASTROPHEN: von Majak über Church Rock bis Fukushima
Super-GAU und Dammbruch, Reaktorfeuer und Explosionen: Was nicht passieren darf, geschieht doch immer wieder
ATOMWAFFEN: das neue Wettrüsten
Ein Atomkrieg kennt keinen Sieger. Dennoch erneuern Atommächte ihre Arsenale und setzen auf »kleine Nuklearwaffen«
ATOMbombenTESTS: seit 1996 verboten
Die erste Atombombe wurde am 16. Juli 1945 in Alamogardo in New Mexico gezündet. Es folgten 2057 weitere Tests, zuletzt durch Nordkorea 2017
Uranwaffen: DU – kürzel für den Krieg ohne Ende
Projektile, die Panzer durchdringen, gehören heute zum Arsenal jeder Artillerie. Ihre Geschosse bestehen aus preiswertem Uran-238
ATOMMÜLLentsorgung: endlager Meer
Zwischen 1946 und 1993 haben vor allem Großbritannien und die Sowjetunion ihren Atommüll im Meer verklappt – bis 1975 sogar hochradioaktive Abfälle
Endlager: der Ort, den alle suchen
Weltweit steht nur ein Endlager für hochradioaktive Abfälle kurz vor seiner Fertigstellung. Doch es gibt inzwischen 350000 Tonnen hochradioaktiven Atommüll
Energiewirtschaft: Prognose ausgestrahlt
Seit Jahrzehnten wird die Renaissance der Atomenergie ausgerufen. Die Wirklichkeit: Milliardenverluste, Zeitverzögerungen und die Konkurrenz der Erneuerbaren
Klimawandel: Die Legende von der klimafreundlichen Energie
Die Atomlobby versucht Atomkraftwerke mit dem Argument des drohenden Klimawandels zu verkaufen. Es gibt jedoch bessere, billigere und ungefährliche Alternativen


PDF Download
Stand 9/2019 (6,4 MB)



Die einzelnen Infografiken zum freien Download

Die Infografiken stehen unter (CC BY 4.0) und stehen frei zum Download zur Verfügung. Da sich die Datengrundlage der Infografiken und Texte ständig ändert, werden die Artikel in regelmäßigen Abständen aktualisiert und können hier auf dem neuesten Stand abgerufen werden.

Der Weg des Urans
Der Weg des Urans
Zerfallsreihe von Uran zu Blei
Zerfallsreihe von Uran zu Blei
gesundheitliche Auswirkungen von Uran, Thorium, Radium, Radon und Plutonium
Die gesundheitlichen Auswirkungen von Uran, Thorium, Radium, Radon und Plutonium
Uranproduktion 1945 bis 2017, historischer Abbau nach Ländern
Uranproduktion 1945 bis 2017, historischer Abbau nach Ländern
Kumulierte Fördermenge von Uran je Abbauland von 1940 bis 2017
Kumulierte Fördermenge von Uran je Abbauland von 1940 bis 2017
Ziviler und militaerischer Bedarf von Uran von 1946 bis 2018
Ziviler und militaerischer Bedarf von Uran von 1946 bis 2018
Uranbergbau und Minenaktivität Afrikas
Uranbergbau und Minenaktivität Afrikas
Uranbergbau und Minenaktivität Australiens
Uranbergbau und Minenaktivität Australiens
Uranbergbau und Minenaktivität Nordamerikas
Uranbergbau und Minenaktivität Nordamerikas
Kumulierte Uranmenge der einzelnen Länder Europas von 1945 bis 2017
Kumulierte Uranmenge der einzelnen Länder Europas von 1945 bis 2017
Anzahl der ehemaligen Uranminen Frankreichs
Anzahl der ehemaligen Uranminen Frankreichs
Weltweite Uranproduktion im Jahr 2017
Weltweite Uranproduktion im Jahr 2017
Die Entwicklung des Uranhandels vor dem Hintergrund zentraler Ereignisse
Die Entwicklung des Uranhandels vor dem Hintergrund zentraler Ereignisse
Die größten Uranbergbaufirmen, Weltmarktanteile im Jahr 2017
Die größten Uranbergbaufirmen, Weltmarktanteile im Jahr 2017
Uranbergbau-Konzerne und ihre Lieferländer
Uranbergbau-Konzerne und ihre Lieferländer
Atomenergie in den EU-Staaten und der Schweiz, Stand 2019
Atomenergie in den EU-Staaten und der Schweiz, Stand 2019
Beitragssumme der 35 Nationen für ITER von 2007 bis 2035
Beitragssumme der 35 Nationen für ITER von 2007 bis 2035
In-situ Leaching (ISL)
In-situ Leaching (ISL)
Tailingmengen je Land 1940 bis 2017
Tailingmengen je Land 1940 bis 2017
Deutscher Uranbergbau: seine Tailingmengen je Bundesland
Deutscher Uranbergbau: seine Tailingmengen je Bundesland
Deutsche Atomanlagen im Überblick
Deutsche Atomanlagen im Überblick
Standorte aller aktiven Atomkraftwerke und die großen Katastrophen des Atomzeitalters
Standorte aller aktiven Atomkraftwerke und die großen Katastrophen des Atomzeitalters
Anzahl der Atomsprengköpfe je Nation, 2019
Anzahl der Atomsprengköpfe je Nation, 2019
Anzahl der Atombomben auf Stützpunkten der US-Streitkräfte
in Belgien, Deutschland, Italien und den Niederlanden
Anzahl der Atombomben auf Stützpunkten der US-Streitkräfte in Belgien, Deutschland, Italien und den Niederlanden
Wo die Atommächte ihre neuen Bomben testeten
Wo die Atommächte ihre neuen Bomben testeten
Anzahl der oberirdischen und unterirdischen Atomtests je Nation von 1945 bis 2016
Anzahl der oberirdischen und unterirdischen Atomtests je Nation von 1945 bis 2016
Länder, in denen Uranwaffen hergestellt, getestet und eingesetzt wurden und werden
Länder, in denen Uranwaffen hergestellt, getestet und eingesetzt wurden und werden
Atommüll Menge in den Weltmeeren
Atommüll Menge in den Weltmeeren
Atommüll im Meer: Menge je Nation
Atommüll im Meer: Menge je Nation
Aktienkurse der vier größten Atomkonzerne in Deutschland und Frankreich zwischen 2009 und 2019
Aktienkurse der vier größten Atomkonzerne in Deutschland und Frankreich zwischen 2009 und 2019
Weltweite Marktanteile der Primärenergieträger Stand 2017
Weltweite Marktanteile der Primärenergieträger Stand 2017
Stromgestehungskosten je Energieträger
Stromgestehungskosten je Energieträger
Jährlicher Strom-Zuwachs je Energieträger von 2007 bis 2017
Jährlicher Strom-Zuwachs je Energieträger von 2007 bis 2017
CO2-Emissionen je Energieträger
CO2-Emissionen je Energieträger
Stromgestehungskosten in Deutschland
Stromgestehungskosten in Deutschland
Stromkosten aus Wind- oder Photovoltaikanlagen weltweit
Stromkosten aus Wind- oder Photovoltaikanlagen weltweit